Eine Stadt mit acht Ortsteilen

Jede Gemeinde hat ihren eigenen Charakter

Bei der Gebietsreform 1974 wurden einige der umliegenden – und bis dahin selbstständigen – Gemeinden der Stadt Bückeburg zugeordnet. Heute hat die Stadt acht Ortsteile: Achum, Bergdorf, Cammer, Evesen, Meinsen-Warber, Müsingen, Rusbend und Scheie. Alle Ortsteile verfügen über ein lebendiges Vereinsleben und einen eigenen Charakter. So sprechen zum Beispiel die „Cammeruner“ ein anders gefärbtes Plattdeutsch als die „Warberaner“.

Einige Ortsteile verfügen über ein Dorfgemeinschaftshaus, das auch für private Feiern angemietet werden kann. In den Ortsteilen wird die Verwaltung durch die Ortsräte mit Ortsbürgermeistern repräsentiert, in den kleineren Ortsteilen durch die Ortsvorsteher. Diese sind Ansprechpartner für die Bürger und Bindeglied zur Stadtverwaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.